traumhafte Ankerbuchten auf Sardinien

Autor: admin
21. November 2008

Sardinien lockt jedes Jahr viele Yachties mit einer atemberaubenden Natur und traumhaften Ankerplätzen.

Die italienische Insel bietet dabei ein großartiges Segelrevier. Die vielfältige Inselwelt der Costa Smeralda spiegelt in diesem Zusammenhang wohl den Inbegriff an Naturerlebnissen wider. Eine Bucht präsentiert sich schöner als die andere und ein atemberaubendes Highlight jagt das nächste.

Der absolute Pflichtbesuch sollte der Nobelhafenort Porto Cervo sein, aber Vorsicht, die Bordkasse wird bei Landgängen schnell überstrapaziert. Am Long Beach, dem längsten Strand der Costa Smeralda trifft man dabei auf unzählige kleine Buchten, die das Ankern auf gut haltendem Sandboden ermöglichen. Smaragdgrünes Wasser, Bilderbuchstrände und eine faszinierende Natur laden dabei zum Verweilen ein.

Rund um die Maddalena Inselgruppe sind ebenfalls hervorragende Ankerplätze zu finden. Hier stechen die Cala Villamarina, Cala Portese und die, einer Mondlandschaft gleichende, Cala Coticcio besonders ins Auge. Bei den meisten Buchten in diesem Bereich ist jedoch Vorsicht geboten, teilweise durchziehen Klippen die Ankerbuchten. Sorgfältiges Navigieren ist gefragt, wobei unbedingt der Tiefenmesser im Auge behalten werden sollte.

Der Norden von Sardinien bietet ebenfalls zahlreiche gute Ankermöglichkeiten. Der Untergrund der meisten Buchten ist jedoch sehr schlammig und daher ist die mehrmalige Kontrolle des Ankers unerlässlich. Sehr gut geschützt ist man in Porto Pozzo, Porto Liscia, Porto Puddu und Santa Reparata, wobei letztere zu beiden Seiten mit felsigem Ufer ausgestattet ist, also Abstand halten beim Ankern!

Beim Ankern in den Buchten Sardiniens fallen in einigen Fällen Ankergebühren an, die vor Ort mittels Schlauchboot abkassiert werden. Auch das Einklarieren ist in Sardinien geboten, da sonst empfindliche Bußgelder erhoben werden, besonders im Bereich Porto Cervo gibt es starke Kontrollen.

Bookmarken bei:
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google
  • MisterWong.DE
  • Yigg
  • LinkArena
  • Live
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • Webnews.de
  • YahooMyWeb
Tags:, , , ,

Verwandte Artikel

Tags: , , , ,


3 Responses to “traumhafte Ankerbuchten auf Sardinien”

  1. Burch Meens Says:

    Guten Tag.
    Wir möchten gerne nach Sardinien segeln. Wie ist es jetzt mit den Gebühren.Ich habe gehört das ein Hohe “eintrittsgebühr” in den Gewässer verlangt wird.
    Danke

  2. admin Says:

    Hallo!

    Die Gebühr richtet sich nach der Größe der Yacht. Für die normalgroßen Yachten fallen relativ geringe Gebühren an, meines Wissen auch nur für das Ankern vor Porto Servo. Damit sollen eigentlich nur die großen Luxusyachten in die Häfen gezogen werden, denn diese lagen bislang in rauen Mengen auf den Ankerplätzen vor der Stadt. Dem Hafen sind dadurch erhebliche Einnahmen durch die Lappen gegangen, womit nun Schluss sein soll. Liegegebühren in den Häfen, speziell an der Costa Smeralda sind allerdings recht hoch. Das kann man jedoch recht gut kompesieren durch die zahlreichen Ankerplätze. Diese sind kostenlos und von hier aus lassen sich mit dem Beiboot aus alle Orte schnell erreichen. Einklarieren sofort am ersten Anlaufhafen, dafür kann man beim Ausklarieren im letzten Italienischen Hafen Treibstoff günstig “duty free” tanken.

  3. Peter Says:

    Hallo,

    Sardinien hat vor einiger Zeit mal eine Luxus-Steuer für Yacht-Eigner eingeführt. Vermutlich zielte die Frage darauf ab. Hier werden jedoch nur Bootsbesitzer zu Kasse gebeten.


Hinterlassen Sie einen Kommentar