Wir wollen die Meere nicht zerstören, sondern ihre Schönheit genießen. Yachties sollten sich daher der Umwelt gegenüber fair verhalten und diese respektieren. Neben den gesetzlichen Vorschriften zum Schutz der Meere und Küsten, kann jeder Yachtie seinen Teil zum Umweltschutz beitragen.

Abfallentsorgung
Organische Abfälle, die vollständig biologisch abbaubar sind, dürfen außerhalb der Küstenzone über Bord entsorgt werden. Der Restmüll muss an Bord gesammelt werden und beim Landgang in den Häfen oder Marinas entsorgt werden. Hierzu stehen kostenlose Abfallcontainer bereit.

Fäkalientank
Ein Fäkalientank auf Sportschiffen mit Kabine ist in Spanien Pflicht! Schmutzwasser (Bilgepumpe) und Fäkalientank dürfen nur außerhalb der 12-Meilen-Zone direkt in das Meer gepumpt werden. Die Benutzung der Bordtoilette ohne Fäkalientank ist innerhalb der 12-Meilen-Zone, in Häfen und in Ankerbuchten untersagt. Es ist allerdings zu beobachten, dass sich immer noch Bootsbesitzer nicht an diese Vorschriften halten und ihre Abwässer direkt in das Meer entleeren. Vielleicht trägt die schlechte Ausrüstung der Marinas in Sachen Absaugvorrichtungen für Fäkalientanks und Schmutzwasser mit dazu bei.

Ankern
Da Algenfelder im gesamten Mittelmeer vom Aussterben bedroht sind, wurden immer mehr Ankerverbotszonen eingeführt. Diese gilt es zu beachten und auch an nicht gekennzeichneten Stellen, sollte das Ankern auf Algengrund möglichst unterlassen werden. Zum einen wird so nicht beim Anker lichten das wertvolle Algengut aus dem Meeresgrund gerissen und zum anderen hält der Anker auf diesem Untergrund schlechter. Sandböden sind zur eigenen Sicherheit und zum Schutz der Umwelt vorzuziehen.

Sicherheit und Etikette
Ausrüstung
Die gesetzliche Ausrüstungspflicht für Privatyachten in Spanien schreibt folgenden Ausrüstungsgegenstände vor:
Positionslaterne, Schallsignalgerät, Signalkörper, Signalspiegel, Verbandskasten, Rettungswesten.
Ferner ist die Sicherheitsausrüstung und Mindestausrüstung je nach Schiffskategorie, bzw. Fahrgebiet selbstständig zu ergänzen. Anregungen findet man in der Broschüre „Sicherheit im See- und Küstengebiet“ vom in Hamburg.

Flagge
In ausländischen Gewässern ist es verpflichtend, die Nationalflagge des Heimatlandes zu führen. Zum guten Ton gehört es, ebenfalls die Nationalflagge des besegelten Gastlandes zu führen (Steuerbordsarling). Bei den Balearen sollte unter der spanischen Nationalflagge noch die eigene Flagge der Baleareninseln geführt werden.

Bookmarken bei:
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google
  • MisterWong.DE
  • Yigg
  • LinkArena
  • Live
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • Webnews.de
  • YahooMyWeb
Tags:, , , , ,

Verwandte Artikel

Tags: , , , , ,


Hinterlassen Sie einen Kommentar